Direkt zum Seiteninhalt
E-Prüfzeichen


Auf dieser Seite möchte ich NICHT auf die "Mythen" und "Stammtisch-Parolen" eingehen. Sondern nur kurz und knapp, was ein e-Prüfzeichen aus macht. Denn NICHT jedes Prüfzeichen garantiert eine zulässige Verwendung im Straßenverkehr oder gemäß FZO, wie manche Meinen / Glauben!

Welche e-Prüfzeichen gibt es:
- Das e-Püfzeichen, dass an sich nur aus der Länderkennung und einer Nummer besteht.
Dies ist meist auf Mechanischen Teilen oder Elektronik aus dem Innenraum des Fahrzeuges zu finden.  
 Bei Elektronischen- oder Licht-Bauteilen handelt es sich dabei meist um die Prüfung auf die sogenannten "Elektromagnetische Verträglichkeit" des Bauteils.
- Das e-Prüfzeichen mit Länderkennung und mit der Funktions-oder Lichtzuordnung.
Diese ist notwendig auf Leuchten / Lampen / Scheinwerfern, die AM Fahrzeug angebracht sind / werden. Hierbei muss die "Funktions- / Lichtzuordnung" dann auch
stimmen und funktionieren!


Wie ist ein e-Prüfzeichen aufgebaut:
Das e-Prüfzeichen besteht aus der Länderkennung, also in welchem Land es Geprüft ist. Dazu kommt dann eine Prüfnummer (5 Stellig) und wenn notwenig (abhängig vom Bauteil) eine Funktions- oder Lichtzuordnung.


Welche Länderkennung gibt es:
E1 Deutschland
E2 Frankreich
E3 Italien
E4 Niederlande
E5 Schweden
E6 Belgien
E7 Ungarn
E8 Tschechien
E9 Spanien
E10 ehemaliges Jugoslawien
E11 Großbritannien
E12 Österreich
E13 Luxemburg
E14 Schweiz


"Funktionszuordnung" oder "Lichtzuordnung"
für Frontscheinwerfer:

A          Begrenzungslicht
B         Nebellicht
C          Abblendlicht
R          Fernlicht
RL        Daytime Running Light / Tagfahrleuchten
CR        Fern- und Abblendlicht
C/R      Fern- oder Abblendlicht
HC        Halogen Abblendlicht
HR        Halogen Fernlicht
HCR      Halogen Fern- und Abblendlicht
HC/R    Halogen Fern- oder Abblendlicht
DC        Xenon Abblendlicht
DR        Xenon Fernlicht
DC/R    Bi-Xenon (ab 2010!)
/           nicht zusammen einzuschalten
Dazu kommt noch die Kennzahl Lichtstärke: 10 o. 12,5 o. 17,5  o. 20 o. 25 o. 27,5 o. 30 o. 37,5. Die Gesamtsumme darf dabei 75 nicht überschreiten!


"Funktionszuordnung" oder "Lichtzuordnung"
für Rückleuchten:
A         Begrenzungsleuchte
AR      Rückfahrscheinwerfer
F         Nebelschlussleuchte
IA       Rückstrahler / Reflektor
R         Schlussleuchte
S1       Bremsleuchte
2a       hintere Blinkleuchte


Zusatz-Kennungen für Blinker:
11           nur für vorne geeignet
12           nur für hinten geeignet
11+12    für hinten und vorne geeignet
1, 1a, 1b        vordere Blickleuchten unterschiedliche Ausführungen
5             zusätzliche Blinkleuchte seitlich für Fahrzeuge bis 6m Länge
6             zusätzliche Blinkleuchte seitlich für Fahrzeuge länger als 6m
SM1       Seitenmarkierungsleuchte für alle Fahrzeuge
SM2       Seitenmarkierungsleuchte für Fahrzeuge bis 6m Länge



Allgemeiner Hinweis:
Wenn Ihr Zweifel habt, dann sprecht den TÜV / DEKRA / GÜS an. Diese haben die Möglichkeit die Prüfnummer UND die Zuordnungen genau auf zu schlüsseln und können Euch ganz genau sagen, ob dieses Bauteil eine legitime Pürfung durchlaufen hat und damit zugelassen ist.

Die hier aufgeführten Begriffe und Kennungen sind als "Empfehlungen" zu sehen, für die ich weder für die Richtigkeit, Vollständigkeit, noch für die eventuellen Folgen die Verantwortung oder die Haftung übernehme!
Ich bitte DRINGEND und IMMER um Rücksprache bei einer Technischen-Überwaschung.

Zurück zum Seiteninhalt